Über mich

Christian Rauch

Geschichte

Eine kleine Geschichte über mein bisheriges Leben


Lebenslauf

Tabellarischer Lebenslauf

Geschichte

Am Donnerstag, den 13.05.1982 kam ich um 1:20 Uhr im Krankenhaus in Lohr a.Main auf die Erde, und für mich begann das Spiel des Lebens. An vieles von damals kann ich mich nicht mehr erinnern, ich weiß nur noch, das ich irgendwann in den Kindergarten nach Gemünden a.Main kam, wo ich sehr viel Spaß hatte.

Mit 6 Jahren wurde ich dann eingeschult und kam ersteinmal für 4 Jahre in die Grundschule Lohr-Sackenbach, was ich dort gemacht habe fragt ihr mich? Na soviel war das eigentlich nicht. Wir haben die Lehrer geärgert, indem wir überall Knallteufel versteckten und die Tafel mit Knoblauch einschmierten. Außerdem haben die Lehrer uns schreiben und lesen beigebracht, mit mehr oder weniger Erfolg. Zudem hab ich da gelernt, das man wenn man lernt weniger Leistung bringt, als wenn man nicht lernt. Dies hat sich bis jetzt noch nicht geändert!

Nun ja, nach diesen 4 noch ziemlich interessanten Jahren ging es dann für zwei Jahre auf die Nägelsee-Hauptschule nach Lohr a.Main, davon weiß ich auch nicht mehr viel, außer das wir das Auto unseres Klassenlehrers einmal komplett in Klopapier einrollten, bis in keiner Toilette der Schule mehr Klopapier zu finden war und das wir viel Spaß im Schullandheim hatten.

Anschließend kam ich in die Realschule nach Gemünden a.Main. Hier hab ich mich dann ein bisschen zurückgelegt und mich auf den Rest des Lebens vorbereitet. Zu deutsch: ich fing an mich mit Computern auseinander zu setzen, lernte Bier zu trinken und war sogar ne Zeit lang in der Schülerzeitung (Zoom) tätig. Gelernt hab ich in der Realschule natürlich auch etwas, wovon mir das meiste aber nichts bringt (wer braucht schon Geometrie und Algebra oder Sport, Religion, bzw. Physik in seinem Leben?), was ich gelernt habe? Mein Informatik-Lehrer zeigte mir das Programm QBasic ich setzte mich daheim mit der Hilfe-Funktion auseinander und zeigte meinem Lehrer dann, das QBasic auch Töne- und Farben ausgeben kann, ab da saß ich in Info am Chef-Rechner (Overhead Projektor mit integriertem PC, sprich der Lehrer hat kein Unterricht mehr machen können, weil die ganze Klasse den gleichen Mist wie ich in die Programme mit einbauen wollte, der nicht viel brachte, außer daß das Programm schöner aussah, leichter zu bedienen war und ich manchmal ein- zwei Zeilen Code wegließ, weil es mit einer anderen Funktion leichter und schneller ging).

bewarb ich mich als Bankkaufmann, Industriekaufmann und Informatikkaufmann und nahm nach mehreren Einstellungstests und Vorstellungsgesprächen schließlich den Job als Informatikkaufmann an. So wurde ich EDV-Azubi bei der Firma Adelmann AG in Karlstadt, hatte viel Spaß mit meinen Klassenkameraden in der Kaufmännischen Berufsschule in Würzburg. Kurz vor der letzten Abschlußprüfung teilte man mir dann mit, das man wegen irgendwelchen Umstrukturierungsmaßnahmen mich nicht übernehmen könne, also habe ich mich bei dem Laden verabschiedet und habe dann in Aschaffenburg bei der SCS Gmbh gearbeitet bis ich zum November 2001 zum Grundwehrdienst nach Hammelburg einberufen wurde, wo ich bis Ende Dezember meinen ganzen Körper kaputt machte. Ab Januar war ich dann in der 1. Kompanie als S6-Stabsdienstsoldat eingesetzt. Hier gefiel es mir schon eher, da es hier wie in einer EDV-Abteilung eines Mittelständigen Betriebes zuging und das Leben wieder etwas lockerer machte. Nach der Bundeswehr teilte mir mein Arbeitgeber (SCS) mit, das jetzt nicht mehr soviel Arbeit anliegt und sie mich deshalb kündigen müssen, da ich ja noch in der Probezeit war, viel es leichter mich zu kündigen, als den Techniker, der kurz nach meiner Einberufung eingestellt wurde (weil bei dem die Probezeit nicht durch Vater Staat unterbrochen wurde). Danach war ich dann 1 Monat Arbeitslos und arbeite anschließend vom 15.09.2002 bis 15.09.2003 bei der Firma "Weinfurter Elektronik" in Mainstockheim als Fachinformatiker - Systemintegration. Nach Ablauf dieses Jahresvertrages war ich wieder arbeitslos. Von 19.01.2004 bis 19.06.2004 arbeitete ich als Krankheitsvertretung in der EDV-Abteilung des Landratsamtes Kitzingen. Von 2006 bis 2007 war ich als IT Techniker bei M.S. IT-Services GmbH in Großostheim angestellt. Dort gab es ein Highlight in meiner Karriere: Betreuung des Messestandes von Microsoft Deutschland auf der GamesCom. Während dieser Zeit gründete ich auch mein Nebengewerbe CR IT-Service, da ich immer wieder angesprochen wurde ob ich nicht mal hier und dort bei Computerproblemen helfen kann.

Im Juli 2007 wechselte ich dann zur GTI-process AG nach Marktheidenfeld. Grund hierfür war in erster Linie die kürzere Fahrzeit von daheim. Bei der GTI erstelle ich seitdem Visualiesierungen und kümmere mich nebenbei um die Administration im Haus. 2018 wurden die Firmen GTI-control mbH und GTI-process AG wieder zusammengeführt zur Weidmüller GTI Software GmbH, wo ich weiterhin Visualiesierungen erstelle.
Nebenbei habe ich noch mein Nebngewerbe CR IT-Service um Abends oder am Wochenende Computerunterstützung anzubieten.


Lebenslauf

Persönliche Daten
Name: Christian Rauch
Anschrift: Weinbergstr. 4
97788 Neuendorf
E-Mail: Kontaktformular
Geburtsdatum: 1982-05-13
Geburtsort: Lohr am Main
Familienstand: ledig
Staatsangehörigkeit: deutsch
Beruflicher Werdegang
seit 6/2018 Applikateuer, Weidmüller GTI Software GmbH, Marktheidenfeld
7/2007 - 5/2018 Applikateuer, IT-Admin, GTI-process AG, Marktheidenfeld
seit 1/2006 Inhaber, CR IT-Service, Neuendorf
8/2006 – 6/2007 Staatl. Gepr. Informatiker, M.S. IT-Services GmbH, Großostheim
1/2004 – 6/2004 IT-Systembetreuer, Landratsamt Kitzingen
9/2002 – 9/2003 Fachinformatiker – Systemintegration, Weinfurter Elektronik, Mainstockheim
8/2001 – 11/2001 Systemtechniker, SCS Software Computer Solutions GmbH, Aschaffenburg
Weiterbildung
seit 2010 „Microsoft Certified Technology Specialist“
seit 2007 „Microsoft Certified Professional“
2002 – 2006 DAA-Technikum
Abschluß: Staatlich geprüfter Informatiker
Berufsausbildung
1998 – 2001 Ausbildung zum Informatikkaufmann, ADELMANN AG, Karlstadt
Abschluß: Informatikkaufmann IHK
Wehrdienst
11/2001 – 7/2002 Fachkraft EDV, Vorzimmer IT-verantwortlicher S6 Offizier, Abteilung Planung bzw. Einsatz und Datenschutz von EDV-Anlagen des 1. Jägerlehrbataillons 353, Hammelburg
Schulbildung
1998 - 2001 Berufsschule Würzburg
1994 - 1998 Staatl. Realschule Gemünden
1992 - 1994 Nägelsee-Hauptschule Lohr
1988 - 1992 Grundschule Lohr-Sackenbach
Freizeitgestaltung
Bürgernetze Main-Spessart Beisitzer der Vorstandschaft, Weiterbildungen in Funknetzen, Besuche des KNF-Kongreß zur Weiterbildung, Unterstützung bei Wartung des Funknetzes "Wavelink"
Fasenachtsverein Neuendorf 1977 e. V. Beisitzer der Vorstandschaft, Pflege der Homepage, Technik
Freiwillige Feuerwehr Neuendorf Aktiver Feuerwehrmann, Pflege der Homepage
Bürgerwerkstatt Neuendorf e.V. Pflege der Homepage der Gemeinde Neuendorf, Unterstützung bei Arbeitseinsätzen, etc.